Küche und kulturelles Umfeld

Das Besondere aus Frankreich

Sie befinden sich hier:  Start // kulturelles Umfeld
Kulturelles Umfeld


Das wirklich Besondere an Frankreich ist etwas, das man nur schwer nach Deutschland importieren kann. Aber es würde sich lohnen und unserem ach so hektischem deutschen Leben entschieden mehr Qualität verleihen. Unsere französischen Nachbarn arbeiten ganz sicher soviel wie wir, und doch leben sie mehr als wir. Und das hat ganz entschieden mit ihrer Ess- und Tischkultur zu tun und mit ihrer Fähigkeit, Mahlzeiten und Geselligkeit zu genießen und für den Reichtum der Natur dankbar zu sein. Entsprechend hoch ist die Achtung vor Berufen, die mit der Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln zu tun haben.

Und da ist es von untergeordneter Bedeutung, ob es sich um die berühmte "Haute Cuisine" mit ihren raffinierten Kreationen oder um die regionale ländliche Küche mit ihren traditionellen Gerichten handelt, um Restaurants, ländliche Gasthöfe oder Familienküchen.

Der Tag beginnt mit einem einfachen Frühstück aus frischem Brot mit Butter und Marmelade oder Croissants, mit Milchkaffee oder heißer Schokolade. Das wird in aller Ruhe mit Genuss verzehrt. Erst dann beginnt der Arbeitstag.

Um die Mittagszeit, etwa von 12 Uhr bis 13.30 Uhr herrscht allgemeine Ruhe im Land. Ganz Frankreich begibt sich zu Tisch und genießt das Mittagsmahl - mindestens ein 3-Gänge-Menü - mit der Familie zu Hause oder mit Freunden oder Arbeitskollegen in einem Restaurant oder Bistro.


Der Aperitif, der durchaus alkoholfrei und fruchtig sein kann, gilt dem allmählichen Hinübergleiten aus der Arbeits- und Geschäftswelt in eine entspannte private Atmosphäre vor dem ersten Gang. Dieser erste Gang kann eine Suppe, Canapés oder auch ein Salat sein. Der Hauptgang wird mit Gemüse serviert. Es folgen Dessert und Käse, von dem es - alle Provinzen zusammengenommen - zwischen 300 und 400 Sorten gibt. Dazu trinkt man einen guten Landwein oder einen edleren Tropfen.

Ist am frühen Abend der Arbeitstag vorbei, kehrt wiederum Ruhe ein. Man lässt den Tag mit einem Aperitif ausklingen und freut sich auf das Abendmenü, welches kleiner und leichter sein kann als das Mittagsmahl.

Der Ausspruch "Leben wie Gott in Frankreich" hat also nicht nur damit zu tun, was man isst, sondern wie man es genießt.

Die Küche Frankreichs ist so vielfältig wie seine Provinzen. Die Menschen sind stolz auf ihr Land und die Produkte, die es hervorbringt. Sie haben daher eine besondere Vorliebe für erntefrisches Gemüse und Obst je nach Jahreszeit und andere Waren aus ihrer Region. In der Art der Zubereitung spiegelt sich zusätzlich die Geschichte und Kultur wider, die immer auch die kulinarische Seite eines Landes beeinflusst.

So ist die provencalische Küche stark von Italien und Spanien beeinflusst. Auch ein Hauch Griechenland und Orient wird spürbar. Alles zusammen ergibt eine duftig rustikale Mischung mit mediterranem Flair. Und ganz ohne Zweifel haben die Griechen das Olivenöl und den Wein mitgebracht, die insgesamt einen wesentlichen Teil der französischen Küche ausmachen.

Jede Region hat ihre Geschichte, ihre besonderen Vorlieben und Rezepte, die sich im wesentlichen am Klima und der Landschaft orientieren und an dem, was sie hervorbringt. Allein in Paris kann man neben dem klassisch Französischen auch alle Provinzküchen kennenlernen, die hier in zahlreichen Restaurants vertreten sind.

Nach dieser etwas umfangreicheren Einführung in die französische Esskultur steht Ihrer kulinarischen Reise nach Frankreich nichts mehr im Wege. In unserem umfangreichen Maitre Marcel Feinkost-Sortiment finden Sie alles, was Sie benötigen: Senf-Spezialitäten, Spirituosen zum Kochen und Backen, Essig- und Öl-Spezialitäten sowie feine Kräuter in Öl und einer feinen Auswahl hochwertiger Salze. Wenn es Ihnen dann noch über das Kochen hinaus gelingt, ein wenig französische Lebensart in Ihren Freundes- oder Familienkreis zu tragen, wird der Erfolg der „Haute Cuisine“ auf Ihrer Seite sein, ganz gleich, für welche Region Sie sich kulinarisch entscheiden.